fbpx

Webspam

Webspam ist eine Konkretisierung von SPAM – während SPAM auch Newsletter/Emails umfasst, versteht man unter Webspam nur SPAM, der direkt über Websites ausgeliefert wird. Doch wasist SPAM eigentlich?

Im englischen Sprachraum wird SPAM oft synonym mit Junk (Abfall) verwendet, was auf die „Minderwertigkeit“ hindeutet. Das Wort SPAM ist historisch betrachtet ein Markenname für Dosenfleisch – SPiced hAM. Spam-Mails werden in sehr großen Mengen (mitunter Millionen) unaufgefordert an – oft illegal – beschaffte Mailadressen versandt. Inhaltlich werden mehr oder weniger dubiose Produkte und Dienstleistungen angeboten, und da immer ein kleiner Anteil er Empfänger auf solche Mails reagiert, ist der Versand von Spammails ein nach wie vor lukratives Geschäft.

Was ist Webspam?

Webspam ist die Übertragung der oben beschriebenen Taktiken auf Websites. Auf diesen werden oft gleichfalls dubiose Waren und Dienstleistungen angeboten, was jedoch kein Merkmal im engeren Sinne für Webspam ist: Webspam wird zu solcher, wenn unseriöse Techniken angewandt werden, um Besucher auf die Seite zu bekommen, also vorsätzlich gegen die Google Guidelines verstoßen wird. Alternativ wird dies auch als Search Engine Spamming oder Index Spamming bezeichnet.

Suchmaschinenoptimierer, die sich als White Hat SEOs bezeichnen, lehnen diese Techniken ab – wobei der Übergang zwischen Suchmaschinenoptimierung, die von den großen Betreibern wie Google oder Bing tolleriert wird, hin zu Webspam ein fließender ist.